GET Nord 2014

Die ganze Vielfalt der Gebäudetechnik unter einem Dach

Die Vorbereitungen für die diesjährige GET Nord laufen auf Hochtouren. Vom 20. bis 22. November 2014 zeigen Unternehmen aus den Branchen Elektro, Sanitär, Heizung und Klima auf insgesamt 60.000 m² Ausstellungsfläche ihre Produktneuheiten, Systeme und Dienstleistungen.

Foto HMC / Hartmut Zielke (HW)

Foto HMC / Hartmut Zielke (HW)

Mit den Schwerpunktthemen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Energiemanagement und Gebäudesteuerung ist die GET Nord zu einer wichtigen Plattform für aktuelle Fragen der Energie- und Wärmewende sowie der Gebäudeautomation geworden. Auch der Bereich Sanitärausstattung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die GET Nord hat mit Unternehmen wie hansgrohe, Hansa, Ideal Standard, Schell und Toto weitere wichtige Aussteller von ihrem Messekonzept überzeugen können.

Moderne Heizungstechnologien auf einen Blick

Hocheffiziente Technologien, die zudem die Einkopplung erneuerbarer Energien zulassen, bilden einen Ausstellungsschwerpunkt auf der GET Nord. Die Heizungsindustrie ist mit allen derzeit verfügbaren technischen Lösungen vor Ort vertreten: Brennwerttechnik auf Basis von Gas oder Öl, Kraft-Wärme-Kopplung und Anlagen für erneuerbare Energien wie Biomasseheizungen, Wärmepumpen oder Solarthermie. Im Rahmen der BDH-Sonderschau “Effiziente Systeme und erneuerbare Energien” informiert auch der Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik über den Status quo moderner Heizungstechnik.

GET_Nord_14_4c_DDas neue E-Haus: Vernetzte Gebäudetechnik für mehr Wohnkomfort und -sicherheit

Intelligente Gebäudetechnik wird in der neuen, noch moderneren Auflage des 100 Quadratmeter großen E-Hauses präsentiert. Themen wie Gebäudeautomatisierung, Energieerzeugung für den Eigenverbrauch, Energiespeicherung und ‑management, Sicherheit und Wohnkomfort sind in den begehbaren Räumen live erlebbar. Über Glasböden gewinnen die Besucher einen genauen Einblick in die Funktionsweise der verwendeten Systeme und Produkte. Sämtliche Funktionen des E-Hauses sind bereits heute in der Praxis einsetzbar. Die norddeutschen Fachverbände für das Elektrohandwerk organisieren täglich Führungen und individuelle Rundgänge.

Vernetzte Haus- und Gebäudetechnik wird auf der GET Nord durch eine  Vielzahl an Ausstellern abgebildet. Für die Steuerung von Licht, Heizung, Klima oder Jalousien via Smartphone, Tablet oder Computer bieten u.a. Unternehmen wie Gira, JUNG, Busch-Jaeger oder Schneider Electric unterschiedliche Lösungen an.

Produkttrends im Sanitärbereich

Themen wie Trinkwasserhygiene, Reinigungsfreundlichkeit und Frischluft sowie der Wellnesstrend im Badbereich, der wachsende Komfortanspruch  oder der demografische Wandel prägen aktuelle Produktentwicklungen im Sanitärsegment. Unternehmen wie beispielsweise Geberit oder Keramag stellen auf der GET Nord ihre Produktpaletten vor. Von schmutzabweisenden Materialien und spülrandlosen WCs über berührungslose Auslöse-Mechanismen in der Urinal- und WC-Steuerung, Geruchsabsaugung und Dusch WCs bis hin zur automatisierten Hygienespülung in Trinkwasserinstallationen wird auf der GET Nord alles präsentiert, was der Markt zu bieten hat.

Mehr Informationen über die GET Nord auf www.get-nord.de.